Zukunftsdenker

hofmann denkt ist der Partner für Entsorgung in Süddeutschland. Geostrategisch sind wir optimal im Freistaat Bayern gelegen. Hofmann denkt Zukunftsdenker ist die konsequente Wissensbildung aus jahrzehntelanger Erfahrung rundum die Entsorgung, das Recycling und die Reinigung.

Ausbildung

Nacht der Ausbildung bei hofmann denkt

Wir machen dich stark
für die Umwelt und deine berufliche Zukunft

Du suchst eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildung? Hast keine Lust jeden Tag das Gleiche zu machen, sondern stehst auf Abwechslung? Dann bist Du bei uns genau richtig!

hofmann denkt – Die Ideenquelle für Umweltlösungen – ist mehr als ein klassisches Entsorgungsunternehmen. Als mittelständisches Umweltunternehmen mit jahrzehntelanger Erfahrung in allen Bereichen der Abfallwirtschaft, innovativen Entsorgungstechnologien, fortschrittlicher Logistik und einem modernen Fuhrpark ist die Friedrich Hofmann Betriebsgesellschaft mbH einer der Player der Entsorgungsbranche in Süddeutschland.

Wir laden Dich herzlich ein bei der Nacht der Ausbildung am 23. Juni 2017 bei uns vorbeizuschauen. Schau hinter die Kulissen und erlebe unsere Berufsbilder hautnah. Unsere Ausbilder (m/w) und Azubis (m/w) stehen dir für alle Fragen zur Verfügung. Darüber hinaus erwarten Dich folgende Highlights:

  • Bewerbungsmappen-Check
  • Azubi-Speed Dating
  • Hofmann-Gewinnspiel
  • Selfie Box für unvergessliche Erinnerungen

Auch für Dein leibliches Wohl haben wir gesorgt. Lass den hofmann-Spirit bei einem fränkischen BBQ und einem unserer leckeren Cocktails auf Dich wirken. Lasst uns die Nacht der Ausbildung zu einem unvergesslichen Erlebnis machen und gemeinsam den ersten Schritt in Deine berufliche Zukunft gestalten. Wir freuen uns auf Dich!

Ausbildung bei hofmann denkt

Berufskraftfahrer (m/w)
Ausbildungszeit: 3 Jahre

Tätigkeitsinhalte
Berufskraftfahrer/innen arbeiten im Güterverkehr oder in der Personenbeförderung. Sie transportieren Güter mit Lkws aller Art. Im Personenverkehr führen sie Linien- bzw. Reisebusse.

Wichtige Schulfächer
Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik:
    In der Ausbildung sind Kenntnisse der Mathematik erforderlich, z.B. um den Kraftstoffverbrauch auszurechnen.
  • Deutsch:
    Der Umgang mit Formularen sowie das Lesen von Betriebsanleitungen setzen gute Deutschkenntnisse voraus.
  • Werken/Technik:
    Kenntnisse im Bereich Werken und Technik sind in der Ausbildung für das Ausführen einfacher Reparaturen erforderlich.
  • Physik:
    Um die Fahrphysik von Automobilen zu verstehen, sind für die Auszubildenden Kenntnisse in Physik wichtig.

Charakteristische körperliche Anforderungen
Die Ausübung des Berufs kann folgende körperliche Anforderungen mit sich bringen:

  • Belastbarkeit der Wirbelsäule, Beine, Arme und Hände (z.B. im Güterverkehr bei der Fahrzeugbe- und -entladung mitwirken)
  • Körperkraft (z.B. Gepäck ver- bzw. umladen)
  • Funktionstüchtigkeit der Arme und Hände (z.B. Busse und Lastkraftwagen lenken)
  • Sehvermögen für die Ferne – auch korrigiert (z.B. das Fahrzeug sicher führen; Verkehrszeichen rechtzeitig erkennen; den übrigen Verkehr beobachten)
  • Nahsehvermögen – auch korrigiert (z.B. Frachtpapiere lesen)
  • Räumliches Sehvermögen (z.B. beim Rangieren die Abstände zwischen LKW und Laderampe einschätzen)
  • Sehvermögen im Dunkeln/in der Dämmerung – Dämmerungssehen (z.B. das Fahrzeug nachts oder in der Dämmerung lenken)
  • Hörvermögen und Sprachverständnis (z.B. mit dem Disponenten die Fahrtroute und die Frachtpapiere besprechen)
  • Belastbares Nervensystem (z.B. auch in schwierigen Verkehrssituationen das Fahrzeug sicher, umsichtig und vorausschauend lenken)

Hinweis: Die tatsächliche körperliche Eignung muss im Einzelfall durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt werden.

Arbeits- und Sozialverhalten

  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewußtsein
  • selbständige Arbeitsweise
  • Umsicht
  • Psychische Belastbarkeit

besondere Kenntnisse und Fähigkeiten

  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Konzentrationsvermögen
  • Daueraufmerksamkeit
  • Handgeschick
  • Reaktionsgeschwindigkeit
  • Augen-Hand-Koordination
  • handwerkliches und technisches Geschick

 

Kraftfahrzeugmechatroniker (m/w)
Ausbildungszeit: 3,5 Jahre

Tätigkeitsinhalte
Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik warten und reparieren LKWs und Stadtreinigungsfahrzeuge. Sie überprüfen die fahrzeugtechnischen Systeme sowie An- und Aufbauten, nehmen diese in oder außer Betrieb und führen Instandsetzungen und Ausrüstungen mit Zusatzsystemen und Sonderausstattungen durch.

Wichtige Schulfächer
Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik:
    Für Aufgaben wie das Berechnen von Einstellwerten und die Interpretation von Messwerten sind mathematische Kenntnisse wichtig.
  • Werken/Technik:
    Angehende Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik lernen, Karosseriesysteme oder Antriebsaggregate instand zu setzen. Dabei demontieren und montieren sie z.T. sehr komplexe Baugruppen. Hierbei sind Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem Bereich Werken und Technik von Vorteil.
  • Physik:
    Zu den Aufgaben angehender Kraftfahrzeugmechatroniker/innen gehört es, Fehler in der Fahrzeugelektronik einzugrenzen und zu beheben. Hierfür sind Kenntnisse in Elektrotechnik und Elektronik von Vorteil.

Charakteristische körperliche Anforderungen
Die Ausübung des Berufs kann folgende körperliche Anforderungen mit sich bringen:

  • Belastbarkeit der Wirbelsäule, Beine, Arme und Hände (z.B. in gebückter Haltung oder über Kopf in der Werkstattgrube arbeiten)
  • Funktionstüchtigkeit der Arme und Hände (z.B. Verschleißteile auswechseln, Ersatzteile montieren)
  • Feinmotorik der Hände und Finger (z.B. Schraub- und Justierarbeiten)
  • Nahsehvermögen – auch korrigiert (z.B. Lötarbeiten in der Fahrzeugelektrik durchführen)
  • Farbsehvermögen (z.B. Farbcodes der Fahrzeugelektronik erkennen)
  • Gesunde, widerstandsfähige Haut an Händen und Armen (z.B. Kontakt mit Schmierstoffen wie Öl oder Fett; häufige Reinigung der Hände)

Hinweis: Die tatsächliche körperliche Eignung muss im Einzelfall durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt werden.

Arbeits- und Sozialverhalten

  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewußtsein
  • selbständige Arbeitsweise
  • Lernbereitschaft

besondere Kenntnisse und Fähigkeiten

  • abstrakt-logisches Denken
  • rechnerisches Denken
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Finger- und Handgeschick
  • Auge-Hand-Koordination
  • handwerkliches- und technisches Verständnis
  • Rechenfertigkeit
  • mündliches Ausdrucksvermögen
  • Textverständnis

 

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft (m/w)
Ausbildungszeit: 3 Jahre

Tätigkeitsinhalte
Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft stellen sicher, dass Abfälle gesammelt, sortiert, wiederaufbereitet oder entsorgt werden. Sie kümmern sich darum, dass an Sammelstellen Container zur Mülltrennung aufgestellt und regelmäßig geleert werden. Sie steuern alle Abläufe der Abfallbehandlung. Sie weisen Arbeitskräfte ein, stellen fest, welche Abfälle wiederverwertet und welche entsorgt werden müssen, und überwachen Maschinen und Anlagen, die den Müll sortieren, trennen oder verbrennen. Glas, Weißblech oder Altpapier beispielsweise werden als Sekundärrohstoffe vertrieben, während Bauschutt oder Sonderabfälle in speziellen Deponien gelagert werden müssen. Regelmäßig inspizieren Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft diese Ablagerungsorte, analysieren Sickerwasser und führen Messungen durch, um sicherzustellen, dass keine Schadstoffe in die Umwelt gelangen.

Im Einzelnen

  • Abfälle annehmen, identifizieren, untersuchen und deklarieren
  • Abfallverwertungs-, -behandlungs- und -beseitigungsanlagen bedienen, überwachen, inspizieren, warten und reparieren
  • Betriebsstörungen erkennen und selbstständig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen
  • Arbeits- und Betriebsabläufe dokumentieren und auswerten
  • Kunden beraten und informieren, z.B. in Fragen der Abfalltrennung und Entsorgung

Wichtige Schulfächer
Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik:
    Um beispielsweise Entsorgungskosten berechnen zu können, ist es für die angehenden Fachkräfte notwendig, neben den Grundrechenarten auch die Dezimal-, Bruch-, Prozent- und Dreisatzrechnung zu beherrschen.
  • Chemie/Physik/Biologie:
    Damit die Auszubildenden Gefahren für die Umwelt einschätzen können, sind Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern hilfreich.
  • Werken/Technik:
    Um beispielsweise Reparaturen auszuführen, sind Kenntnisse und Fertigkeiten im technischen Werken für die Ausbildung von Vorteil.

Charakteristische körperliche Anforderungen
Die Ausübung des Berufs kann folgende körperliche Anforderungen mit sich bringen:

  • Robuste Gesundheit (z.B. in offenen Hallen sowie im Freien auf Deponien bei Kälte, Nässe und Zugluft arbeiten; Kontakt zu Infektionserregern)
  • Funktionstüchtigkeit der Arme und Hände (z.B. Anlagenteile ein- und ausbauen; Reparaturen an den Pressen und Förderbändern ausführen)
  • Nahsehvermögen – auch korrigiert

Hinweis: Die tatsächliche körperliche Eignung muss im Einzelfall durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt werden.

Arbeits- und Sozialverhalten

  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewußtsein
  • selbständige Arbeitsweise

besondere Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Reaktionsgeschwindigkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Befähigung zum Planen und Organisieren

 

Kaufmann für Büromanagement (m/w)
Ausbildungszeit: 3 Jahre

Tätigkeitsinhalte
Kaufleute für Büromanagement organisieren und bearbeiten bürowirtschaftliche Aufgaben. Außerdem erledigen sie kaufmännische Tätigkeiten in Bereichen wie Auftragsbearbeitung, Beschaffung, Rechnungswesen, Marketing und Personalverwaltung.

Wichtige Schulfächer
Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Deutsch:
    Deutschkenntnisse benötigen die angehenden Kaufleute für Büromanagement vor allem für den Schriftverkehr mit Kunden und Geschäftspartnern.
  • Mathematik:
    Mathematische Kenntnisse braucht man, um z.B. Rechnungen zu erstellen und Kosten zu überwachen.
  • Wirtschaft:
    Da Kaufleute für Büromanagement ggf. an Jahresabschlüssen mitwirken, sind Kenntnisse im Fach Wirtschaft, insbesondere im Rechnungswesen, wichtig.

Charakteristische körperliche Anforderungen
Die Ausübung des Berufs kann folgende körperliche Anforderungen mit sich bringen:

  • Feinmotorik der Hände und Finger (z.B. am Computer Geschäftsbriefe, Protokolle, Abrechnungen und Statistiken erstellen)
  • Ungestörtes Sprechvermögen (z.B. am Telefon, Kundenanfragen entgegennehmen und beantworten)
  • Nahsehvermögen – auch korrigiert (z.B. Listen vergleichen; Briefe und E-Mails sortieren)
  • Hörvermögen und Sprachverständnis (z.B. Gespräche mit Kunden, Auftraggebern oder Geschäftspartnern führen und verstehen)

Hinweis: Die tatsächliche körperliche Eignung muss im Einzelfall durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt werden.

Arbeits- und Sozialverhalten

  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Sorgfalt
  • Flexibilität
  • Selbständige Arbeitsweise
  • Kunden- und Serviceorientierung

besondere Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Wahrnehmungs- und Bearbeitungsgeschwindigkeit
  • rechnerisches Denken
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Merkfähigkeit
  • Umstellungsfähigkeit
  • Handgelenk-Finger-Geschwindigkeit
  • Kaufmännische Befähigung
  • Befähigung zum Planen und Organisieren
  • Rechenfertigkeit
  • mündliches Ausdrucksvermögen
  • Textverständnis
  • schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit

 

Duales Studium – Bachelor of Arts (m/w)
Ausbildungszeit: 3,5 bis 4,5 Jahre
Ausbildungsabschlüsse: Bachelor of Arts und Kaufmann/frau für Büromanagement

Mit uns als Ausbildungspartner können Sie auch ein Duales BWL Studium beginnen. Auf diese Weise können Sie die theoretische Ausbildung an einer Hochschule mit ersten wichtigen Praxiserfahrungen verbinden.

Aus diesem Grund ist ein solches Duales BWL Studium wesentlich mehr noch als ein reines Studium an einer Fachhochschule durch Praxiserfahrung gekennzeichnet.

Schritt für Schritt zum Verbundstudium

  • Ausbildungsvertrag im Unternehmen abschließen
  • um Studienplatz an der Hochschule bewerben (Bewerbungsfrist: Wintersemester 2. Mai – 15. Juli)
  • Bewerbung im Rahmen eines Dualen Studiums ist auch 1 Jahr vor Studienbeginn schon möglich – Dann ist der Studienplatz im darauffolgenden Jahr sicher! Außerdem ist die Zulassung über eine Sonderquote möglich, wenn der Ausbildungsvertrag oder der Vertrag über ein Duales Studium mit den Bewerbungsunterlagen an der Hochschule Ansbach eingereicht wird
  • nach ca. 12 Monaten im Unternehmen beginnt das Studium an der Hochschule.
    Hochschule und Praxisphasen wechseln sich jetzt ab (Praxis vor allem im Praxissemester und der vorlesungsfreien Zeit)
  • IHK – Prüfung meist im 3. Ausbildungsjahr
  • nach erfolgreich bestandener IHK- Prüfung vereinbaren Unternehmen und dual Studierende individuell die weitere Zusammenarbeit
  • ein fließender Übergang in die Berufstätigkeit wird gestaltet
  • die praxisorientierte Bachelorarbeit im Unternehmen beendet die duale Ausbildung